Jetzt ist es bald soweit – das fünfte [rema’su:ri]-Album „Pinsch“ wird im Rahmen einer festlichen Zeremonie den ehrwürdigen Gästen präsentiert – und die Partie hat sich bereits so manchen Haxen über diesen überaus gelungenen Silberling ausgefreut. Da Wirt ließ sich gar zur Aussage „Pinsch is unser beste Plattn“ hinreißen! Allerdings mit dem Nachsatz „So wia de andern viere.“

„Pinsch, wos soi des haaßn?“ Die Partie ist selbstverständlich bestens auf diese Frage vorbereitet und sich (wie eh immer) im höchsten Maße einig:

Da Söa meint: „Des haaßt natialich Fleck!“
Da Wirt schüttelt den Kopf: „Na, Fetzn!“
Da Dokta doziert: „Geh Bledsinn, Nicht genügend haaßt des!“
Da Sinnierer strengt gerade seine fünf Sinne an, da streckt da grüne Tee den Zeigefinger in die Höhe und hebt zu einem längeren Vortrag an: „Eigentlich kummt des jo ausn Poinischn…“ wird allerdings von der Frau Marie unterbrochen: „Von da Wuascht? Fünf Deka Pinsch bittsche!“

Damit ist dieses an sich so wichtige und bis zu diesem Zeitpunkt wertvolle Gespräch beendet und die Partie wendet sich für den Rest des Abends einer Fetzngaude zu. Recht hat sie.

Das Geheimnis um den/die/das Pinsch wird am 25. Oktober im ehrwürdigen Wiener Stadtsaal gelüftet und die Besucher dürfen sich auf eine Vielzahl von live-Gästen freuen. Schließlich haben bei diesem Prunkstück neben der Partie noch zahlreiche weitere [rema’su:ri]-Gäste ihre Finger, Tasten, Saiten und Stimmbänder im Spiel. Und neues Klumpert gibt es auch.

Sie werden schön schaun.

Fr 25. Oktober 2013 | 20:00
CD-Präsentation „Pinsch“
Stadtsaal, Mariahilfer Straße 81, 1060 Wien