Künstlerbeschreibung

Vom Gschtanzl, über Hip-Hop bis hin zum Schteira-Pop. Genre-übergreifend, klar im Ausdruck, in Mundart und immer ein bisserl eigen: Sigi Inlejnda [sprich: Inländer].
„Wider den Substanz-Verlust“ heißt es in einem Künstlerporträt des Kulturservice Steiermark über Sigi Inlejnda. Als steirischer Don Quijote ist Inlejnda angetreten, um mit Texten und Liedern gegen den Substanzverlust zu kämpfen. Der Weizer schreibt seit ca. 20 Jahren Lieder und Texte vorwiegend in steirischer Mundart. Von einem längeren Auslandsaufenthalt in Kuba und Venezuela zurückgekehrt, beschloss Inlejnda im Sommer 2010 ins Tonstudio zu gehen, um seine Lieder und Gedichte erstmals auf CD zu bringen und zu veröffentlichen.
Inlejnda ist deutlich im Ausdruck, weil er die Diskussion will. Er lässt musikalische Genres verschwimmen, weil er die Vielfalt mag. Inlejnda ist in seiner Sprache ehrlich und direkt. Er ist eigenwillig und echt.

Besetzung
Sigi Inlejnda – Gesang, Gitarre

Tonträger
EB0051 - Sigi Inlejnda - handgmocht   EB0014 - Sigi Inlejnda - A schlechta Schmäh    EB0012 - Sigi Inlejnda - Frische Liada zua hinnign Wöuld

Video